Glückliche Mitarbeitende sind das höchste Gut eines Unternehmens

Glückliche Mitarbeiter sind das höchste Gut eines Unternehmens. Aber warum fehlt es so häufig an Wertschätzung am Arbeitsplatz? 58 % der Beschäftigten in Europas Unternehmen fühlen sich in ihrer Leistung nicht ausreichend wertgeschätzt. In der Studie der Hewitt Associates wurden insgesamt 120.000 Mitarbeitende und 3.000 Führungskräfte aus knapp 600 Unternehmen befragt.



Vorgesetzte unterschätzen den Faktor Wertschätzung

Eine mögliche Begründung kann darin liegen, dass viele Vorgesetzte gar nicht wissen, was Ihre Mitarbeiter überhaupt wollen. Die Studie der Hewitt Associates belegt, dass es starke Diskrepanzen dabei gibt, wie Vorgesetzte und Mitarbeitende die Wichtigkeit verschiedener Faktoren einschätzen. So schätzen die Vorgesetzten den Faktor “Werschätzung der Arbeit” auf Rang 8 ein, hingegen die befragten Mitarbeitenden ordnen den Faktor auf Rang 2 ein.


Wertschätzung der Arbeit schafft Zufriedenheit

Dabei ist es doch so einfach, den Mitarbeitenden durch ein Lob zu motivieren und ihre Arbeit anzuerkennen. Wichtig ist es hierbei, spezifisch zu loben. Denn ein einfaches “Gut gemacht!” ist zu wenig und stärkt die Mitarbeitenden nicht nachhaltig. Wenn Sie sie jedoch spezifisch loben, indem Sie konkret erwähnen was er oder sie gut gemacht hat, stärkt das sein oder ihr Selbstvertrauen und bleibt in Erinnerung. Durch dieses spezifische Lob fühlt man sich aufmerksam und authentisch wertgeschätzt.


Das Thema Wertschätzung und Anerkennung im Arbeitsalltag ist ein sehr spannendes und wichtiges Thema. Teilweise ist es sehr überraschend, wie sich die Meinungen von Vorgesetzten und ihren Mitarbeitenden unterscheiden. Mit der DNLA Potentialanalyse lässt sich dieser Wert sehr schön messen und bringt die Kritiker zum schweigen. Möchten Sie es einmal ausprobieren? Dann kontaktieren Sie uns per Mail oder rufen Sie an.


urban.braun@pulswerk.ch

062 387 70 09


7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen